4tipps

4 Tipps für ein erfüllteres Beziehungsleben

Wir kennen es doch alle, nachdem die rosarote Brille erst einmal weg ist, fallen uns Dinge an unserem Partner auf, die vorher nie da gewesen zu sein schienen. Doch was können wir tun? Man ist nun mal verliebt und möchte den Partner wegen ein paar Differenzen ja auch nicht gleich in Frage stellen. Aber nicht nur in der Anfangszeit einer Beziehung stehen wir vor der Herausforderung, mit Unstimmigkeiten umgehen zu „müssen“. In jeder einzelnen ihrer Phasen werden wir immer wieder vor diese Aufgabe gestellt. Unsere 4 Tipps können Ihnen dabei helfen ein erfüllteres Beziehungsleben zu führen.

Tipp 1: Wechseln Sie Ihre Strategie

Egal wie lange Sie in einer Partnerschaft sind – ein paar Monate, Jahre oder Jahrzehnte – Sie haben sicher schon eine ganz eigene Strategie, mit Unstimmigkeiten oder Konflikten umzugehen. Diese kennt ihr Partner. Er ist darauf eingestellt, wie Sie in gewissen Situationen handeln und genauso reagiert er auf diese nach wiederum seiner eigenen einstudierten Weise. Um dem innerlichen Abstumpfen auf den (Re)aktionsweg des Partners entgegenzuwirken, wechseln Sie Ihre Strategie! Wenn Sie bislang immer den Rückzug wählten, versuchen Sie auch mal den Weg der konstruktiven Konfrontation. Waren Sie bislang eher der Erklärtyp oder sogar aufbrausend, entscheiden Sie sich ab und zu bewusst für den Weg der Stille und des Zuhörens. Hierin kann ein Schlüssel liegen Ihre Beziehung wieder mehr fließen zu lassen.

Tipp 2: Schauen Sie in Ihren Spiegel

Niemand zeigt uns so stark wer wir sind, wie der eigene Partner. Dort, wo wir aufbrausend, wütend oder auch stumm werden, sehen wir unserem eigenen Spiegelbild und unseren eigenen Verletzungen in’s Auge. Denn wenn wir auf jeder Ebene mit uns im Frieden wären, könnte uns selbst unser Partner nicht so schnell aus unserer Mitte bringen. Ihre eigenen Wunden in jedem Konflikt besser zu erkennen, wird Ihnen helfen in Ihren Auseinandersetzungen auch Geschenke zu sehen und diese weniger schlimm empfinden lassen.

Tipp 3: Bleiben Sie bei sich

Der Großteil unserer Paarkommunikation besteht meistens aus Sätzen, die mit „Du“ anfangen. Es muss noch nicht einmal ein Konfliktgespräch sein. Du-Botschaften machen es jedoch schwer, Verständnis und Empathie in unserem Gegenüber entstehen zu lassen. Meist hören wir aus diesen nämlich allzu schnell einen Vorwurf und werden unfähig, einfühlsam auf den Inhalt der Worte eingehen zu können. Bleiben Sie bei sich! Ihr Partner hat eine viel größere Möglichkeit, Ihnen Verständnis und Einfühlungsvermögen entgegenzubringen, wenn Sie offen über Sich und Ihr Gefühl zu den Dingen sprechen, anstatt mit dem Finger auf den Anderen zu zeigen.

Tipp 4: Machen Sie eine „Bedürfnis-Bestandsaufnahme“

Sehen Sie Ihre eigenen Bedürfnisse erfüllt oder nehmen Sie sie eventuell gar richtig wahr? Seien Sie ehrlich zu sich selbst und nehmen sich immer wieder Zeit, in sich hineinzuhorchen. Welche Bedürfnisse habe ich? Sind sie erfüllt? Wenn nicht, wie kann ich sie erfüllen? Ihr Partner ist nicht dafür da, um Ihnen Ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Wenn Sie sie Ihre Wünsche und Bedürfnisse jedoch einfühlsam und ehrlich kommunizieren, wird er Ihnen sicherlich anbieten, Ihnen bei einigen zu helfen, sowie es ihm möglich ist. Es gilt also: Je mehr Sie selbst Ihre Bedürfnisse erfüllen, desto weniger haben Unzufriedenheit und Argwohn eine Chance, Einzug in Ihr Beziehungsleben zu nehmen.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Tipps wieder einen kleinen Schubs in Richtung einer erfüllteren Beziehung geben können. Viel Spaß beim Ausprobieren.